Ascheverstreuung

Auf einigen wenigen Friedhöfen, wie auf dem Westfriedhof in Rostock, ist es möglich, die Asche des Verstorbenen auf einer Wiese verstreuen zu lassen. Mit einer speziellen Streuurne wird die Asche von einem Angestellten des Friedhofes „auf die Wiese“ verstreut. Die Angehörigen können dieser Zeremonie beiwohnen. Das Betreten der Streuwiese ist jedoch nicht gestattet.


Diese Form der Beisetzung wird verhältnismäßig selten gewählt. Meist verbirgt sich hinter dem Wunsch, verstreut zu werden, die Vorstellung, schneller und direkter in den Kreislauf der Natur überzugehen oder auch die Abneigung gegen eine Beisetzung, bei der man unter der Erde seine letzte Ruhe findet.

[zurück zur Auswahl]