Beisetzung auf einem Friedhof

Friedhöfe sind traditionell Orte des Gedenkens, der Trauer und der Ruhe. Viele städtische Friedhöfe gleichen großen schönen Parkanlagen. Und immer, ob auf dem liebevoll gepflegten Gemeindefriedhof oder dem großzügig angelegten städtischen Friedhof, finden Sie eine Bank, auf der Sie ausruhen und verweilen können und mit Ihren Gedanken und Gefühlen alleine sein können. Aber Sie treffen auch Menschen, die ebenfalls das Grab Ihres Verstorbenen pflegen und denen ähnliche Gedanken durch den Kopf gehen wie Ihnen. So kann der Friedhof auch ein Ort der Begegnung sein.
Bei der Beisetzung einer Urne

 

  • auf einem Familiengrab, z. B. bei einem bereits beigesetztem Sarg oder einer Urne
  • auf einem Wahlgrab, mit zwei bis acht Urnenstellen
  • oder auf einem Reihengrab, mit einer Urnenstelle

können Sie, wie bei einer Erdbestattung, einen Grabstein aufstellen lassen und das Grab individuell gestalten und pflegen. Sie können Ihren Angehörigen besuchen, frische Blume ablegen und Zwiesprache halten. Die Ruhezeit beträgt mindestens 20 Jahre und wird von den Friedhöfen festgelegt.

Auf fast allen Friedhöfen haben Sie auch die Möglichkeit einer anonymen Beisetzung. In der heutigen Zeit, in der viele Angehörige aus beruflichen Gründen verzogen sind oder eine langjährige Grabpflege aus gesundheitlichen oder Altersgründen nicht abgesichert ist, ist diese Form der Beisetzung für viele Menschen eine sinnvolle Alternative. Denn ein Grab, welches von einem beauftragten Unternehmen gepflegt wird oder ein ungepflegtes Grab, gibt den Hinterbliebenen kein tröstliches Gefühl.

Bei einer anonymen Beisetzung auf dem Friedhof kann die Urne

  • auf einer Urnengemeinschaftsanlage, anonym (auf manchen Friedhöfen mit Namensstele)
  • auf einer Urnengemeinschaftsanlage für Eheleute, anonym (auf manchen Friedhöfen mit Namensstele)

beigesetzt werden.

Wir möchten Sie bitten, sich die Entscheidung für eine anonyme Beisetzung sehr gründlich zu überlegen und dieses auch mit Ihren Angehörigen zu besprechen. Viele Menschen brauchen einen festen Platz, diesen ganz bestimmten Ort um zu trauern. Doch auch, wenn die Urnengemeinschaftsanlagen immer sehr gepflegt aussehen, immer mit frischen Blumen umrandet sind und dieser Platz auch ein Ort der Begegnung sein kann, wird er für manche Menschen nicht die Bedeutung einer persönlichen und individuellen Grabstätte haben. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung für eine anonyme Beisetzung, dass eine spätere Umbettung von einer Urnengemeinschaftsanlage auf eine Urnengrabstelle nicht möglich ist.

[zurück zur Auswahl]