Gedenkfeier und Beisetzung

Der Tag des Abschieds ist für alle Angehörige und Freunde der schwerste Tag, aber für die meisten Menschen auch der Wichtigste. Die Trauerfeier oder Gedenkfeier lässt sich viel individueller gestalten, als die meisten Menschen vermuten. Wenn Sie über die Gestaltung des Abschieds nachdenken, sollten Sie zwei Dinge berücksichtigen:

  • Was war der Verstorbene für ein Mensch und wie hat er sich seine Gedenkfeier gewünscht?
  • Was hilft Ihnen?

Wenn ein Mensch diese Welt verlässt und sich auf einen Weg begibt, den wir alle nicht kennen – auf seinen letzten Weg hier auf dieser Erde – sollten Sie ihn begleiten. Dieser Weg gehört zum Leben, so wie Sie zum Leben Ihres verstorbenen Angehörigen, Ihres Freundes gehörten. Welche Form des Abschieds, welche Art und Organisation der Gedenkfeier Sie wählen, liegt ganz in Ihrer Hand. Denn bei diesem letzten Abschied ist jeder Weg der Richtige. Wir sind sehr froh, dass dieser Bereich in Deutschland nicht so streng reglementiert ist und können und dürfen Ihnen hier verschiedene Wege und Möglichkeiten aufzeigen.

 

Download Video: MP4, WebM, Ogg
HTML5 Video Player by VideoJS


Vielleicht möchten Sie bereits in Vorbereitung des abschiedlichen Gedenkens aktiv sein. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nicht nur den Ablauf und die Ausgestaltung der Trauerfeier zu bestimmen oder mitzubestimmen. Wir bieten Ihnen an, die Urne (gemeinsam mit einer Keramikerin) selbst herzustellen. Sie können den Sarg selbst bemalen, letzte Grüße darauf schreiben, Leuchtsterne einkleben, Muscheln aufkleben oder individuell gestalten lassen.


Für das Gelingen einer Trauerfeier ist es nicht wichtig, wie groß das Grabgesteck ist, wie hochwertig der Sarg oder die Urne ist. Eine mitgebrachte Blume aus Ihrem Garten neben der Urne oder auf dem Sarg abgelegt, ist genauso schön, herzlich und persönlich. Kein Trauerredner vermag einige von Ihnen oder einem Freund gesprochene Worte oder einen am Grab vorgelesenen Brief zu ersetzen.


Wichtig ist vor allem, dass die Gedenkfeier dem Verstorbenen gerecht wird und Ihnen in der Bewältigung Ihrer Trauer hilft. Ob

  • eine stille Verabschiedung (ohne Gedenkrede nur mit Musik), bei der die Anwesenden eine Kerze anzünden
  • eine Gedenkfeier mit einem Redner, mit dem Sie gemeinsam noch einmal Ihr gemeinsames Leben durchschreiten können
  • ein Abschied ohne Feier, nur am Grab, ein Familienangehöriger oder Freund verliest vielleicht einen Brief und ein Trompeter spielt
  • oder ein richtiges kleines Abschiedsfest, so wie in unserem hier eingestellten Film

alles hat seine Berechtigung und am wichtigsten ist doch, ob Sie all das ausleben können und dürfen, was Ihnen bei dem Übergang in ein Leben mit dem Verlust, mit der Trauer, aber nicht ohne Hoffnung helfen wird.


An diesem Tag sollen Sie weinen können, die Verzweiflung spüren, sich eventuell aussöhnen und schließlich auch Dankbarkeit und Freude empfinden. Dankbarkeit und Freude darüber, dass Sie diesen Menschen kennenlernen und ein Stück seines Weges mit ihm gemeinsam gehen durften.


Es gibt so viele Möglichkeiten, einen Abschied zu gestalten. Besprechen Sie mit uns Ihre Vorstellungen und Wünsche. Gemeinsam werden wir Wege finden, einen würdevollen Abschied zu gestalten und diesem einen persönlichen Rahmen zu geben. Und bitte, scheuen Sie nicht die Kosten – wir finden einen Weg. Unser schönster Lohn – und das meinen wir ganz ehrlich! – ist es, wenn Sie im Nachhinein sagen können: „Ja, das hätte ihr / ihm gefallen, so hat sie/er gelebt und so durfte sie/er nun gehen“.

[zurück zur Auswahl]